Gimp wird als die beste Alternative zu Photoshop bezeichnet, wenn man als Betriebsprogramm statt mit Windows mit Linux arbeitet.

Bisher hab ich dieses grafische Programm ziemlich rudimentär genutzt, z.B. um meine Fotos nachzuschärfen, sie aufzuhellen / abzudunkeln oder auch mal Farben darin zu verstärken, wenn ein Foto allzu blass geworden ist.

Ich wusste, dieses Programm hat so viel mehr Möglichkeiten, aber da bin ich bisher allein noch nie recht weiter gekommen. Die Handhabung der verschiedenen Ebenen, das Einrichten einer passenden Oberfläche mit den wichtigsten Werkzeugen…

Grafische Arbeiten machen mir grundsätzlich Spaß, aber zuerst muss man mit den Möglichkeiten eines Programms vertraut werden und es verstehen.

Da es mir zur Zeit zu heiß ist um Baden zu gehen (hätte nicht gedacht, dass mir das mal passieren kann), hab ich im sonnengeschützten Zimmer die Zeit genutzt, um mir ein Tutorial zum Gimp-Einstieg anzuschauen (zumindest einen ersten Teil) und nebenbei alles mit zu machen:

Danke an der Stelle für dieses Tutorial!

Wie ich den Kommentaren unter dem Video entnehme, finden es auch andere schwierig in dieses Programm einzusteigen. Trotzdem hat mir das Tutorial geholfen erste wichtige Funktionen kennen zu lernen und mehr damit zu machen als bisher.

Das ist mein erstes Ergebnis:

Erste Gehversuche… Es gibt noch viel zu lernen.

Werbeanzeigen