Bilderbuch-Winterwetter am Freitag. Bei mir war Bügeln und großer Hausputz angesagt.

So hab ich den blauen Himmel von drinnen bewundert und mir bei einem Nachmittagsnickerchen die Sonne ins Gesicht scheinen lassen.

Mein Samstag begann im Thermalbad mit dem Liebsten, später waren wir zum Mittagessen bei einem für uns neuen Italiener, La Famiglia.

Ich hatte Penne mit Steinpilzen in Marsala-Sahnesauce und es war köstlich gekocht. Die Penne waren genau al dente, die Sauce cremig und gut gewürzt und mit dem Marsala fein abgeschmeckt.
Die Pizza meines Begleiters war genau nach seiner Vorstellung: Dünner lockerer crosser Teig, mit Meeresfrüchten und Käse, die Basilikumblätter zum richtigen Zeitpunkt aufgelegt, also zart mit angebacken, aber nicht zur Unkenntlichkeit verschmort und auch nicht zum Schluss roh einfach so aufgelegt. Einfach genau auf die Details geachtet.
Obwohl die Räumlichkeit durch die hohe offene Decke nicht ganz so heimelig anmutet, scheinte zu unserer Zeit gerade wunderschön die Sonne zum Fenster herein und wir saugten sie auf, während wir aufs Essen warteten.

Danach machten wir uns direkt zu einem Waldspaziergang auf, bevor der gut gefüllte Bauch uns zum Nachmittagsnickerchen niederstreckte. Wir wurden belohnt.

Und als ich später auf dem Heimweg noch einen Discounter aufsuchte, fiel mir auf dem Parkplatz der volle Mond auf, wie er sich zwischen dem Wintergeäst bereits am Spätnachmittag zeigte.

Winter hat doch seine ganz speziellen Reize.

Werbeanzeigen