Nachdem wir am Montag 29. April beide unsere alten Wohnungen abgegeben hatten, war der Umzug in den wichtigsten Details erledigt.

In der sich anschließenden Woche haben wir auch in der neuen Wohnung in Hirschthal die meisten Umzugskartons ausgepackt und eingeräumt.

Am Samstag 4. Mai kam unerwartet Schnee, es sah wunderschön aus. Aber er beschränkte sich ja nicht auf unsere Region, obwohl er für Mai relativ ungewöhnlich war.

Am Sonntag 5. Mai erkundeten wir dann zu Fuß das Tal, nach dem Hirschthal benannt ist. Da die Hauptstraße das Tal am Rand quert, wo auch die WSB entlang fährt (mein früherer Arbeitsweg), hatte ich gar nicht gewusst, wie weit es sich der Länge nach hinten erstreckt, das war überraschend für mich.

Dabei sah ich auch die spezielle Architektur des hier ansäßigen Architekten Stephan Blabla, dessen Markenzeichen die Katze am Dach ist.

Weitere Impressionen dieses Sonntags-Spaziergangs in Hirschthal:

Der Schnee hat natürlich nicht lange gehalten, aber er war doch liegen geblieben. Inzwischen darf es auch noch wärmer werden. In letzter Zeit war es relativ kühl, windig und wechselhaft.

Diese Woche hatte ich noch einmal Urlaub und war für drei Nächte in München.

Nach der Rückkehr am Mittwoch Abend und Umschalten am Donnerstag hatte ich am Freitag noch Zeit, den letzten Umzugskarton mit Deko auszupacken und das eine oder andere Detail in unserer neuen Wohnung zu verschönern, so dass ich mich immer wohler fühle. Langsam kehrt so etwas wie Alltag ein, auch wenn alles noch relativ frisch ist.

Ein Ort zum Wohlfühlen für uns.

Werbeanzeigen