1 Die Entdeckung, dass mein Kleiner Löwe wider Erwarten doch einen Drehzahlmesser drin hat, nur in digitaler Form, links außerhalb der Geschwindigkeitsanzeige.

2 Der erste Strafzettel für innerorts zu schnell gefahren, aber mit fast des geringstmöglichen Betrages in der Schweiz von nur 40.- Fr.

Günstiger wäre nur gewesen: Die gleiche Geschwindigkeitsüberschreitung, aber auf der Autobahn -> 20.- Fr.
Siehe auch Tempolimiten und Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Schweiz.

3 Bayernherz

Unerwartete Post aus München von meiner Tochter.

Da drin ein Autoaufkleber, den man beim Bestellen online nicht in die Schweiz schicken lassen konnte. Ich wollte ihn mitnehmen, wenn ich im August nach München komme.

Jetzt strahlt bereits mein Herz für Bayern vom Heck.

4 Die spontanen Freibadbesuche in letzter Zeit, die mir die neue Mobilität erlaubt.

5 Himmel und Wolken

6 Sommermorgenstimmung

7 Jedes Jahr im Juli erhalten wir Aufträge für Schilder aufgrund erfolgreicher Lehrabschlüsse. Wir nennen sie intern Holzwürmer, weil es um Berufe innerhalb des Holzbaus geht.

Die Schilder sind relativ aufwändig wegen des vielen Textes auf kleinem Raum und allen sonstigen Schikanen, wie außen herum facettiert (Kanten abgeschrägt) und selbstklebend gemacht. Außerdem werden sie immer äußerst kurzfristig benötigt, weil zwischen den Prüfungsergebnissen und der Abschlussfeier wenig Zeit ist, d.h. meistens muss ich sie unter Zeitdruck machen und in Stückzahlen von um die 20, das mal drei, weil von unterschiedlichen regionalen Verbänden.

Bisher wurden die Gravuren stets mit Alu-Oxyd geätzt (geschwärzt), was wegen des Geruchs und der Giftigkeit nicht angenehm ist und ich mag diese Art des Schwärzens einer Gravur auch deswegen nicht gerne, weil ich mich damit plage und das Ergebnis trotzdem nicht gut gleichmäßig bekomme (unterer Teil des Fotos).

Dieses Jahr konnte ich erreichen, dass wir die Gravur – wie bei anderen auch üblich – mit Nitrofarbe einfärben dürfen (oberer Teil des Fotos). Das geht für mich schneller und das Ergebnis wird schöner 👍🏼

8 Zwei Frauen haben zusammen ein Alu-Schild für ihr Gewerbe bestellt, das außen an die Fassade des Hauses montiert werden wird.

Die eine davon hat ein grafisches Logo mit kunstvollem Schriftzug in digitaler Form angeliefert, das wir verwenden sollten. Wir haben es aber auf keine Art geschafft, diese Datei so aufzubereiten, dass sie gravierfähig wird.

Daraufhin hab ich mir die Websiten der beiden Damen angeschaut und Schriften gewählt, die sich an den jeweiligen Stil anlehnen und mit der Mitteilung der Nicht-Gravierbarkeit der angelieferten Datei meinen Alternativ-Vorschlag gemacht.

Damit waren sie sofort einverstanden.

Der Chef hat mich die Tage, als ich am Färben und Putzen war, gefragt, wie ich es geschafft hätte, dass die Kundin von ihrem angelieferten Logo Abstand nahm. Und als ich es ihm erzählte, lobte er mich 👍🏼

9 Seit Januar hatte ich – mal mehr, mal weniger – mit einem Zahnproblem zu tun, das sich nun verstärkte. Der Zahnarzt spritzte zunächst in den Entzündungsherd unbekannter Ursache etwas hinein, womit es sich erledigen sollte.

Dann verstärkten sich die Beschwerden so, dass ich plötzlich wusste, jetzt muss ich unangemeldet hin, da ist was nimmer gut. Es war der Tag vor dem traditionellen Maienzug in Aarau an einem Freitag, an dem nicht gearbeitet wird. Da bereits am Vortag wegen der Vorfeiern viele früher schließen, wusste ich nicht ob ich ihn erreiche. Nach der Mittagspause beginnt er normalerweise wieder um 14.00 Uhr, da stand ich in der Praxis und er war da! Er bat mich für einen Moment ins Wartezimmer, doch dann wurde ich relativ rasch gerufen und während der weiteren Abklärungen stellte sich heraus, dass ein für diese Uhrzeit ursprünglich anberaumter Termin über 1 1/2 Std. abgesagt worden war. In diese Lücke hinein war ich gekommen, so dass er sich ohne Zeitdruck mit meinem Problem befassen konnte. Ich war so happy.

Er hörte sich die Beschreibung meiner Beschwerden sehr genau an und bevor er loslegen wollte einen Backenzahn durch die Krone hindurch aufzubohren, äußerte ich Zweifel, ob wir den richtigen Zahn haben, da sich die Beschwerden zwischen zweien befinden und der andere kaum auf dem Röntgenbild zu sehen war. Er nahm mich ernst und begann durch Abklopfen mit dem Metallwerkzeug nochmal zu testen, welcher der Zähne wie stark reagiert. Am stärksten reagierte ein anderer als ursprünglich vermutet, so dass er dann diesen aufbohrte und einen toten Nerv fand, der schon am Faulen war.

Ich ging erlöst aus der Praxis.

10 Als ich 5 Tage später wieder um diese Uhrzeit einen weiteren Termin zur Nachbehandlung hatte, wusste ich nicht, ob ich wieder den Rest des Tages mit einem tauben halben Gesicht wegen der Spritze herumlaufen würde. Ich wollte nämlich danach noch etwas für den Job erledigen, an einer Liegenschaft ausmessen, welche Schilder und Grössen benötigt würden. Hätte mein Zustand es nicht erlaubt, hätte ich es auf den nächsten Morgen schieben müssen.

Ich brauchte aber diesmal beim Zahnarzt keine Anästhesie, kam also mit intaktem Gesicht und guter Dinge aus der Praxis und konnte die Schildervermessung erledigen.

Da ich mich dort bereits in der Nähe meines früheren Wohnortes Kirchleerau befand und ich mich erinnerte, dass es in dem kleinen Laden dort immer sehr leckere Erdbeeren und Kirschen gegeben hatte, machte ich kurzerhand dank meiner neuen Mobilität einen Abstecher dorthin. Und JA, es gab Erdbeeren UND Kirschen in toller Qualität.

Gleich daneben gibt es einen weit herum bekannten Bäcker, so dass ich auch noch frisches feines Brot mitnahm.

Und dann spontan beschloss, eine Frau am Ort anzurufen, zu der ich den Kontakt verloren hatte, als ich weggezogen war. Da ich jetzt wieder näher wohne UND mobil bin, dachte ich in letzter Zeit schon öfter daran, sie wieder einmal zu treffen. Sie war daheim und freute sich über mein Angebot zu kommen. Wir tranken ein Glas Leitungswasser zusammen und erzählten einander, was inzwischen jeweils in unseren Leben passiert ist. Das hat gut getan.

11 Die erste Blüte an meiner Hauswurz

12 Die tanzenden Lichtreflexe im Zimmer von den Fensterkristallen.

13 Diese Klänge aus dem Autoradio…

und die Taste am Lenkrad zum bequemen Hochschrauben der Lautstärke 🎶🔊

Werbeanzeigen