Während wir in der Ausnahmezeit schon wieder auf Veränderungen, sprich teilweise Öffnungen zugehen, hab ich die mehr freie Zeit für mich persönlich genutzt, davon demnächst mehr.

Was die erwartete Öffnung angeht, sieht es bei uns ein bissl anders aus als in D, wobei die Bundesländer ja nicht einheitlich vorgehen. Ich beziehe mich mal auf Bayern.

Da gibts die größte und wichtigste Änderung ab heute (20. April). Wenn man allein lebt, darf man endlich wieder eine weitere Person treffen, uff. Das war schon krass die vergangenen Wochen für allein lebende Personen.
Und Baumärkte, Gärtnereien und Gartencenter dürfen wieder öffnen.

Alles was im persönlichen Kontakt über das Treffen einer einzigen Person hinausgeht, bleibt erstmal bis 4. Mai verboten, puh…

Hab über meine Tochter die Erfahrung von drei jungen Leuten gehört, die zusammen in der gleichen Firma arbeiten und sich dachten, dann können sie auch gleich zusammen im Auto dorthin fahren. Polizeikontrolle: Strafe 1000.- € je Person. Das ist happig!

Ab dem 27. April sollen Schulen schrittweise öffnen, erstmal die oberen Klassen. Und Geschäfte bis 800qm aufmachen (eine Woche später als im Rest Deutschlands).
Friseure können ab dem 4. Mai öffnen.
Gastronomie bleibt erstmal zu.
Großveranstaltungen bleiben noch bis Ende August zu.
Oktoberfest ist noch nicht abgesagt, aber höchst fraglich. Dazu hab ich heute gelesen, im Grunde sei klar, dass es nicht wird stattfinden können. Es sei nur die Frage offen: Wer sagts den Leuten?

Bei uns in der CH sieht es momentan so aus:

Erste Öffnungen ab dem 27. April: Baumärkte, Gartencenter, Blumenläden und Gärtnereien.
Außerdem können medizinische Praxen sowie Friseur-, Massage- und Kosmetikstudios ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Wenn es die allgemeine Lage zulasse, könnten Grundschulen und Läden am 11. Mai wieder öffnen.
Am 8. Juni seien dann Mittel-, Berufs- und Hochschulen sowie Museen, Zoos und Bibliotheken an der Reihe.

Ab wann Großveranstaltungen wieder möglich seien, hat die Regierung noch nicht entschieden.
Die ältere Bevölkerung sei immer noch gefährdet und die Empfehlung bleibe deshalb, dass Großeltern nicht die Enkel hüten.
Die soziale Distanzierung bleibt, deshalb sei auch das Verbot von Gruppen mit mehr als 5 Personen nicht aufgehoben worden in diesen ersten drei Etappen. Was gegenüber Bayern ja wirklich großzügig ist.
Praktisch habe ich aber im Umfeld die meisten Leute, die gegenseitige Besuche auch unter 5 Personen absagen.

So, nach diesen trockenen, dennoch wichtigen Fakten jetzt ein bisschen Erfrischung mit Fotos. Es beginnt mit dem Vollmond vom 7. April.

und geht weiter mit der Bewegung im Wald vom 10. April.

Schwarzdorn – Schlehe blüht

Kirschbaumblüte

Überall treibt der Frühling die ersten Sprossen und Blüten hervor…

Während der vergangenen Woche ist die Natur explodiert, vor allem am Grün im Wald gut sichtbar, wie dicht alles schon wird jetzt. Aber auch der gelbe Blütenstaub ist momentan mangels Regen auf allem. Abwischen hilft nur für den Moment, am nächsten Tag ist wieder alles bedeckt.

Tatsächlich hab ich die Woche mein Auto per Hand in der Tiefgarage gewaschen. Einen Tag hatte ich total Freude am frisch geputzten Auto. Da ich nur einen Außenstellplatz habe ist es inzwischen wieder gelb überstreut. Aber das geht momentan allen so und gehört nun mal zum Frühling in seiner Hochphase.

Ich wünsche euch heute einen guten Wochenbeginn und hoffe ihr seid guten Mutes ob der absehbaren Erleichterungen im öffentlichen Leben.