Das Leben nimmt in verschiedener Hinsicht Fahrt auf und entwickelt sich auf eine Weise, dass ich

1. gefordert bin und
2. immer wieder auch erfüllt bin,
3. das Bloggen vergesse 😉

Aber heute gibt es mal wieder ein Sammelsurium der letzten Zeit.

1 Am 26. März fand ich morgens beim Einsteigen ins Auto aufgrund Nachtfrost diese wunderschönen Kristalle an der Scheibe, wie hingestreut.

2 30. März – Sport in Zeiten von Corona

Ich vermisse das Thermal- und Schwimmbad! Aber Wasser muss auf jeden Fall zwischendurch sein.

3 14. April – Katze auf dem erwählten Sofa

Sie heißt Lara und hat auch zwei weiße Hinterpfötchen. Manchmal lässt sie sich sogar streicheln, aber sie ist relativ wählerisch 😉

4 15. April – Katze

Eine Familie vom Haus wird ausziehen und hat einen Container vors Haus stellen lassen. Als ich abends heim kam, staunte ich nicht schlecht!

Diesmal hat sie sich ein tatsächliches Sofa auserkoren. Wie sie da rauf gekommen ist? Ich hab keine Ahnung, womöglich über das daneben geparkt Auto? Jedenfalls liebt sie offensichtlich hohe Aussichtsplätze.

5 21. April – Anruf

Ich hatte mit Briefen vom 19. April zehn „handverlesene“ Personen mit meiner Idee für die Bildung einer Gruppe von Energiearbeitern in der Region konfrontiert. Zwei davon kenne ich schon länger und sie sind offen dafür. Bei den restlichen acht rechnete ich mit zwei bis höchstens drei Rückmeldungen, so dass wir zu Fünft oder Sechst gewesen wären.

An diesem 21. April war ich Nachmittags allein in der Werkstatt und bekam einen unerwarteten Anruf einer Frau, die ich noch nicht kannte. Ich hab mich so gefreut! 🤗 Inzwischen sind wir insgesamt zu Acht.

Mit einem Teil hatte ich bereits weitere private Treffen zum Austausch und/oder Behandeln.

Nun gibts eine WhatsApp-Gruppe mit allen Acht und nächsten Samstag treffen wir uns mit insgesamt Sechs, wovon einige sich zum ersten Mal sehen. Kennenlernen und wahrnehmen, inwieweit die Chemie stimmt.

6 25. April – 21 Tage der Fülle

Eine Freundin lud mich ein, an einer 21-tägigen Meditationserfahrung teilzunehmen und ich ließ mich drauf ein mal zu schauen, ob es für mich passt.

Es endete heute, lief über eine WhatsApp-Gruppe. Jeden Tag gabs ein Thema, einen Leitsatz, die ein oder andere für sich selbst zu beantwortende Frage und kleine Aufgaben, eine Hördatei mit erklärendem Text in deutsch und eine Hördatei mit einer Meditation von Deepak Chopra. Eine interessante Erfahrung, bei der ich mehr von mir selbst erfuhr, die eine oder andere Erkenntnis hatte und die mich an manchem Tag sehr gut starten ließ.

Da ich immer noch in Kurzarbeit bin, genieße ich die immer noch mehr als üblich zur Verfügung stehende Zeit.

7 2. Mai – unwirkliche Sonne

Nach einem grauen verregneten Tag kam am Abend die Sonne raus und wirkte fast surreal, während der Himmel im Hintergrund immer noch grau verhangen war.

Was man im Vordergrund auf dem Balkon sieht ist u.a. die Koriander-Pflanze vom letzten Jahr, die in schwindelerregende Höhen hinauf stieg (und inzwischen fast oben an die Markise anstößt). Möglicherweise hat das Düngen der Erde mit Kaffeesatz den ganzen Winter über solche Superkräfte ermöglicht 🙂

8 3. Mai – Balkonien

Der Koriander blüht

Ebenso der Schnittlauch

Auch das spezielle Heidekraut vom Herbst blüht plötzlich wieder mit seinen kleinen Lampions

Die Stiefmütterchen bleiben unermüdlich

und die draußen überwinterte weißblütige Geranie treibt die ersten Knospen

9 8. Mai – Salomonssiegel

10 12. Mai – Lara und der Frühling

Sie hat sich ein höheres Dach gesucht 🙂

Und der Frühling in üppiger Fülle – leider hatte ich nur das Handy mit

11 16. Mai – Grenzüberschreitende Reiseerleichterung

Last but not least ist seit heute in Sicht, dass ich nach München kann. Es braucht Verwandte ersten Grades, die man besuchen möchte und eine schriftliche Selbstdeklaration.

Wen man besucht mit Adressen und das Versprechen, sich an die Regeln zu halten. Ich plane mal übers Pfingst-Wochenende… Wer weiß wie lange die Freiheiten gelten, zur Zeit muss man schon bald täglich mit Neuem rechnen.

Was mir die Medien gestern und heute zeigten lässt mich fragen, ob nun alles dabei ist zu kippen und wer nun den tatsächlichen Realitätsverlust hat, den man Trump, Putin oder Bolsonaro nachsagt?! Diese ganzen Verschwörungstheorien… 🙃

Zunächst hatte ich noch Verständnis mit den deutschen Demos, weil ich dachte, das liegt am Umgang der Deutschen – speziell Bayern – mit den Beschränkungen wegen des Corona-Virus, wo man den Leuten wochenlang Null Perspektive gab und die versprochenen Hilfen… einfach nicht in Gang kommen, zumindest was die Soloselbstständigen und Künstler betrifft, wo das Formular zum Beantragen einfach nicht aufgeschaltet wird, die hängen alle in der Luft…
Hier in der Schweiz war man da anders zugange, dennoch gab es auch in Zürich ziemliche Proteste und ließen sich die Leute wegtragen.
Das ist alles etwas eigenartig aus meiner Sicht 🤔
Was ich in der Schweiz verstehe sind die Aufbegehrenden, die hier durch alle Maschen fallen und keinerlei Hilfen bekommen; das sind hier tatsächlich die sogenannten Soloselbstständigen, die von heute auf morgen nicht mehr arbeiten können und völlig ohne Unterstützung dastehen.

Aber ich bleib bei mir und mach das Beste aus dem, was vorhanden ist, der Moment hergibt und geht. Und freu mich auf meine Kinder 🤗 (möglicherweise werde ich auch nach langem meine Eltern sehen, mein Vater ist gesundheitlich nicht gut beinander und wird wohl im Lauf des Jahres in die Dialyse müssen).

Und dann möcht ich doch noch was mit auf die Ohren geben. Hab vorher mal ein paar Lieder von Peter Cornelius ausgegraben und mich gerne an dieses aussdrucksstarke erinnert…

Ich wünsche euch eine friedliche gute Nacht und einen zauberhaften Vorsommer-Sonntag! ☀️