Aufgrund meines Beitrags Blogparade Spiritualität hat mich Ann-Kathrin zur Blogparadenparty zum Thema Selfcare – Auf Dunkelheit folgt Sonne! eingeladen und voilà, hier mein Beitrag.

Zuerst sende ich liebe Grüße hinüber zu Miss Katherine White und Ihrem Einladungsbeitrag.

Und dann gehts los…

Mich gut um mich selbst kümmern, das ist immer wieder eine Herausforderung. Weil das Leben die Regie zu übernehmen scheint, wenn ich nicht aufpasse. Es braucht also manchmal mutige Entscheidungen, die mir den Freiraum verschaffen, den ich brauche um gesund zu bleiben und mich wohl zu fühlen.

Mich um mich selbst kümmern beinhaltet für mich, Zeit in der Natur zu verbringen, mich im Schwimmbad, dem Thermalbad oder der Sauna zu entspannen, mit einem Buch abzutauchen, mit Klängen von zur Stimmung passender Musik mitzuschwingen, darauf zu achten, dass ich mich mit dem was ich esse wohl fühle und auch darauf zu achten, mit wem und mit was ich Zeit verbringe. Außerdem ist Selbstfürsorge der Grund, dass ich in einem Teilzeit-Job arbeite, der meinen Neigungen viel mehr entspricht als das, was sich meine Eltern ursprünglich für eine gute Zukunft für mich gedacht hatten. Manchmal schreibe ich Tagebuch, um mir über etwas klarer zu werden oder ich suche die Stille, um meine innere Stimme wieder deutlicher zu hören, die mir sagt wo es lang geht.

Nicht zuletzt ist dieses Thema aber für mich tatsächlich eng mit Spiritualität verknüpft. Für meine Persönlichkeitsentwicklung und die Verbesserung meiner Lebensumstände brauchte und brauche ich ein Gefühl für den Sinn meines Lebens und dazu gehört das Interesse für die Dinge hinter dem Sichtbaren. Ohne die Anbindung an die Quelle allen Seins kann ich mich nicht getragen und wohl fühlen.

Wie meistens gab es auch bei mir Gründe, nach einem tieferen Sinn und mehr Zufriedenheit zu suchen. Spätestens dann, als ich nach dem Ausschluss aus der Sekte, in der ich aufgewachsen war sowie einer ersten Scheidung und dem darauf gefolgten Sorgerechtsstreit allein mit meinen Kindern in eine große Altbau-Sozialwohnung zog, die Charme hatte. Es war ein Neustart, der mich auch herausforderte und hinterfragen ließ, wie ich an diesen Punkt gekommen war, welchen Sinn das alles hatte und wie ich neben all der Anstrengung und den Tränen etwas finden konnte, das mich wirklich von innen heraus nährt und mir hilft, mit den psychisch empfundenen Schmerzen und vielen Zweifeln zurecht zu kommen.

Es waren zunächst persönliche Botschaften eines Mediums, die mich auf die unsichtbare Welt und eine höhere Weisheit aufmerksam machten. Und das Lernen setzte sich fort…

Nachdem ich meinen zweiten Mann kennen gelernt hatte, kam eine Phase, in der sich frühere Leben zeigten, die wir miteinander hatten und so auf einen noch tieferen Hintergrund von allem wiesen, was ich bis dahin erlebt hatte. Ich verstand nach und nach, dass ich die Umstände dieses Lebens so gewählt hatte, um auf die Verstrickungen und Hinterlassenschaften zu stoßen, die in anderen Leben entstanden und noch nicht neutralisiert waren und insoweit immer wieder auf verschiedene Weise präsent wurden.

Heute scheint für mich die Sonne
– weil ich wieder mit dem Mann zusammen leben darf, der mich am stärksten von allem heraus gefordert hat, mit dem ich mich aber auch auf eine überirdische Weise tief verbunden fühle und ihn einfach liebe
– weil ich trotz holpriger und schwieriger Zeiten eine gute Beziehung zu meinen erwachsenen Kindern haben darf
– weil es mein Teilzeitjob möglich macht, mich darüber hinaus mit allem zu befassen, das mir am Herzen liegt
– weil all das in meinem Leben ist, das mir wirklich wichtig ist

Solltest du an dieser Stelle irgend etwas genauer wissen wollen, frag nach.

Wenn du selbst Lust hast an dieser Blogparadenparty teilzunehmen, kannst du einen Beitrag dazu schreiben und hier (ganz unten im Kommentarfeld) den Link dazu posten.

Auch wenn es die Teilnahmebedingungen vorsehen, möchte ich keine weiteren Blog-Inhaber für die Teilnahme nominieren, sondern allen Lesern die freie Entscheidung überlassen, ob sie Interesse am Thema und etwas zu sagen haben, immerhin ist es auch eine Zeitfrage.

Wer aus meiner Sicht ganz sicher etwas dazu sagen kann, wäre
Tete
Sovely
Joe
Sultanine Sarah
und Maria Meereskind

Aber bitte: Fühlt euch völlig frei!